The Adecco Group Deutschland
Zurück zur Übersicht

Adecco Stellenindex: In welchen Branchen boomt der Stellenmarkt?

Die Immobilienbranche boomt

Nach zehn Jahren des Aufschwungs ist wieder von einer Rezession in Deutschland die Rede. So rechnet das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung im dritten Quartal mit einem erneuten Rückgang des Bruttoinlandsproduktes um 0,2 Prozent. Die Experten der Adecco Group, dem weltweit führenden Personaldienstleister, haben 17,1 Mio. Stellenanzeigen seit Anfang 2014 ausgewertet und die Entwicklung des Fachkräftebedarfs im Immobiliensektor und anderen Branchen analysiert. Vor allem im Immobilien- und Logistiksektor ist die Nachfrage an qualifizierten Arbeitskräften seit 2014 stetig gestiegen. Im Jahr 2019 (Januar bis September) erreichte sie in beiden Branchen das höchste Niveau seit fünf Jahren.

Die Immobilienbranche boomt, Personalbedarf wächst stetig

Der Immobiliensektor profitiert vom aktuellen Zinstief und der starken Wohnungsnachfrage im urbanen Umfeld. Es herrscht Hochstimmung. Die Branche wächst und mit ihr der Bedarf an Fachkräften. Im Vergleich zu 2014 hat sich die Anzahl der Stellenangebote im Grundstücks- und Wohnungswesen in den letzten fünf Jahren um 141 Prozent erhöht. Die Branche befindet sich damit auf einem Erfolgskurs. Rund 42.800 Stellen wurden von Januar bis September 2019 ausgeschrieben. Zusammen mit dem Logistiksektor ist der Immobilienbereich die einzige Branche mit einem stetig wachsenden Stellenangebot seit 2014.

Logistik ist der klare Gewinner der Konjunktur, Fachkräftebedarf in Deutschland steigt

Insgesamt ist die Nachfrage nach Fachkräften in Deutschland seit 2014 um 37 Prozent gestiegen. Waren es von Januar bis September 2014 noch 1,94 Millionen Stellenangebote, stehen den Arbeitssuchenden und Wechselwilligen heute bereits über 2,66 Millionen Stellenangebote zur Auswahl. Der Fachkräftemangel ist im Stellenmarkt deutlich spürbar.

Am stärksten wuchs die Logistikbranche. Mit rund 145.800 Stellen verzeichnet sie 2019 dreimal so viele Jobangebote wie vor fünf Jahren. In den Bereichen Landverkehr/Transport sowie Lagerei hat sich die Personalsuche der Unternehmen im Vergleich zu 2014 sogar verfünffacht. Aufgrund der geringen Sprachbarriere und einer schnellen Einarbeitung konnten auch Geflüchtete in dieser Branche in den letzten Jahren erfolgreich vermittelt werden.

Auch im öffentlichen Dienst wächst der Personalbedarf seit 2014 ununterbrochen. Mit über 102.000 offenen Stellen von Januar bis September 2019 ist der Bedarf in den vergangenen fünf Jahren um 124 Prozent gestiegen. IT-Fachkräfte zählen in Zeiten der Digitalisierung zu den gefragtesten. Die Informationsdienstleistungsbranche suchte in den ersten neun Monaten diesen Jahres 139 Prozent mehr Fachkräfte als im gleichen Zeitraum 2014.

Industrie und Handel vor großen Herausforderungen

Das Angebot der Industrie auf dem Gesamtstellenmarkt stagniert dagegen. Die Hersteller von Bekleidung verzeichnen sogar einen Rückgang der Stellenanzeigen von 14 Prozent. In der Automobilbranche entwickelt sich der Fachkräftebedarf mit 20 Prozent seit 2014 ebenfalls nur unterdurchschnittlich. Das geringe Wachstum der Stellenangebote im KFZ-Handel von nur zehn Prozent gegenüber 2014 deutet auf die Stagnation einer sonst wirtschaftlich starken Branche hin.Der Stellenindex zeigt: die Immobilienbranche boomt.

 

Zurück zur Übersicht