The Adecco Group
Zurück zur Übersicht

Studienergebnis Sportmanagement: Zufrieden, Jung, männlich

  • Accadis Hochschule und Adecco-Stiftung stellen Teilergebnisse der ersten ganzheitlichen Untersuchung des Arbeitsmarkts für Sportmanager vor.
  • Führungsebene im Sportmanagement vorwiegend männlich.
  • Weibliche Studienteilnehmer verdienen jährlich im Schnitt 10 000 Euro weniger

Düsseldorf/Bad Homburg, 5. Dezember 2017: Die meisten Sportmanager sind männlich und mit ihrem Job überdurchschnittlich zufrieden – und besser bezahlt als ihre wenigen Kolleginnen. Das sind die zentralen Ergebnisse der ersten umfassenden Studie über den Arbeitsmarkt der Sportmanager, die die accadis Hochschule Bad Homburg und die Adecco Stiftung am Dienstag bekanntgaben. Demnach sind die Karrierewege im Sportmanagement facettenreich und zum Großteil dynamisch. Die Studie belegt zudem, dass der akademische Sportmanagermarkt wächst. Das ist auch auf die noch jungen Sportmanagement-Studiengänge in Deutschland zurückzuführen.

In dem Forschungsprojekt an der accadis Hochschule betrachtet ein Forscherteam unter Leitung von Professor Dr. Gerhard Trosien die vielfältigen Aufgabenfelder von Sportmanagern, die Durchlässigkeit der Sportsektoren und die Jobchancen außerhalb der Sportbranche. „Bisherige Studien haben nur einzelne Bereiche wie gemeinnützige Sportvereine oder enge, aber öffentlichkeitswirksame Ausschnitte wie die Topmanager im Fußballbusiness betrachtet“, sagt Trosien. Dabei sei gerade die Sportbranche sehr facettenreich.
„Der Ansatz, alle Bereiche des Marktes für Sportmanager zu untersuchen, hat uns überzeugt“, sagt Janine Bischoff, Geschäftsführerin der Adecco-Stiftung, die sich sowohl in dem Bereich der Arbeitsmarktforschung, als auch der Athletenförderung engagiert.

Nach wie vor dominieren Männer das Sportmanagement. 74 Prozent der im Durchschnitt 34 Jahre alten Studienteilnehmer sind männlich. Auch die Führungsebene des Sportmanagements ist laut der Studie immer noch fest in männlicher Hand. Die Top-Verdiener unter den Studienteilnehmern mit einem Jahresgehalt von über 100 000 Euro sind allesamt Männer. „Auch der öffentlich immer wieder diskutierte Pay Gap zeigt sich in den bisherigen Ergebnissen des Projekts“, sagt Trosien. „Die weiblichen Studienteilnehmer verdienen im Schnitt im Jahr 10 000 Euro weniger.“

Bei rund 19 Prozent der Befragten handelt es sich um Berufseinsteiger ohne spezifisches Karrieremuster. Die größte Gruppe bilden die Sport-Insider, also Sportmanager, die zwischen Sportsektoren wechseln, aber immer in der Sportbranche bleiben. Enger aufgestellt, also in einem der Sportsektoren verbleibend, sind die Experten (28 Prozent) und die Loyalen (9 Prozent), die eine lange Karriere bei nur einem Unternehmen verbringen. Mit 7 Prozent bilden die Rückkehrer die kleinste Gruppe. Dabei handelt es sich um Sportmanager, die nach einem Ausflug in andere Wirtschaftszweige wieder in die Sportbranche wechseln. Das starke Wachstum des akademischen Sportmanagermarktes schlägt sich demnach vor allem in Marketing-, Vermarktungs- und Vertriebsjobs nieder.
„Es ist spannend zu sehen, dass sich der Arbeitsmarkt im Sportmanagement immer mehr auf den Bereich Marketing fokussiert. Werbung und Vermarktung scheinen in der Branche eine immer größere Rolle zu spielen“, sagt Bischoff.

Pressekontakt Adecco:
Philipp Schmitz-Waters
Head of Communication
Adecco Germany Holding SA & Co. KG
Niederkasseler Lohweg 18
40547 Düsseldorf
Phone: +49 211 530653 527
Philipp.Schmitz-Waters@adecco.com

Über die Adecco Stiftung
Die Adecco Stiftung für Arbeit und soziales Leben ist eine Stiftung der Adecco Personaldienstleistungen GmbH, einem Unternehmen der internationalen Adecco Gruppe.
Zielsetzung der Stiftung ist die Förderung von arbeitsmarktrelevanten Themen, mit besonderem Fokus auf die zukünftige Entwicklung und Arbeitsmarkttrends.

Sitz der Stiftung: Niederkasseler Lohweg 18, 40547 Düsseldorf
Zuständige Aufsichtsbehörde: Senatsverwaltung für Justiz, Berlin
Vorstand: Anna-K. Kottulinsky (Vorsitz), Janine Bischoff (Geschäftsführerin), Hendrik Rittner
Vorsitzender des Kuratoriums: Patrick Maier
www.adecco-stiftung.de

Über die Adecco Personaldienstleistungen GmbH
The Adecco Group mit Sitz in Zürich in der Schweiz ist der weltweit führende Personaldienstleister. Sie ist weltweit in 60 Ländern präsent. Mit mehr als 1. Mio. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in rund 5.100 Niederlassungen bietet The Adecco Group ein breites Spektrum an Personaldienstleistungen. The Adecco Group bringt täglich über 700.000 Arbeitskräfte mit über 100.000 Unternehmen zusammen und ist sowohl in den Geschäftsfeldern Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung, Karriereplanung und Talentförderung als auch im Outsourcing und in der Beratung tätig.

In Deutschland wird die Unternehmensgruppe durch die Adecco Germany Holding SA & Co. KG vertreten, die als Muttergesellschaft für die Marken Adecco Personaldienstleistungen GmbH, DIS AG, euro engineering AG und TUJA Zeitarbeit GmbH agiert.

Die Adecco Personaldienstleistungen GmbH ist Arbeitgeber für rund 15.000 Mitarbeiter und verfügt über 130 Niederlassungen. In ihren Geschäftsbereichen Industrial und Office konzentriert sie sich auf die spezifische Personalentwicklung für ihre Kunden – vom Mittelständler bis zum internationalen Konzern. Kerndienstleistungen sind Arbeitnehmerüberlassung, Personalvermittlung, Inhouse Outsourcing, Consulting, OnSite Management sowie Arbeitsschutz und Prävention.

Zurück zur Übersicht